Veranstaltungskalender

<<  Oktober 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Sponsoren

Banner
Banner

Mitglied

Banner
PDF Drucken E-Mail
Presse-Berichte
Freitag, den 26. Oktober 2012 um 00:00 Uhr
Geschrieben von: Administrator

 

 

Harry Thoma Clubmeister 2014


clubm14web

 

die Ergebnisse im Einzeln,

Clubmeisterschaften AMC Burgau 2014 am 08.11.2014

Platz

ST-Nr

Name

Bestzeit

1. Runde

2. Runde

3. Runde

1

4

Thoma Harry

00:44,690

00:45,270

00:44,690

00:46,180

2

8

Kitzinger

00:44,940

00:46,170

00:44,940

ADW

3

9

Schnell Bernhard

00:45,640

00:46,790

00:45,640

ADW

4

18

Wölfle Bernd

00:45,960

00:48,240

00:47,200

00:45,960

5

6

Böck Stefan

00:46,160

00:47,550

00:46,290

00:46,160

6

11

Staiger Peter

00:46,540

00:46,830

00:46,540

00:47,250

7

14

Bender Johannes

00:46,810

00:47,800

00:47,500

00:46,810

8

2

Langenmeir Franz

00:46,950

00:50,620

00:46,950

00:48,480

9

17

Arendt Alexander

00:47,720

00:49,840

00:48,580

00:47,720

10

13

Hintenaus Ralph

00:47,740

00:49,720

00:47,740

00:47,890

11

16

Pur Simon

00:48,030

00:48,030

01:01,350

00:49,410

12

3

Keßler Peter

00:48,040

00:50,670

00:48,880

00:48,040

13

5

Cicek Azad

00:48,160

00:54,600

00:48,160

00:48,430

14

1

Sedlmeier

00:48,480

00:54,220

00:48,490

00:48,480

15

10

Merkle Claudius

00:48,540

00:50,590

01:02,670

00:48,540

16

7

Arendt Markus

00:48,550

00:51,190

00:48,840

00:48,550

17

12

Hintenaus Pascal

00:49,020

01:06,770

00:49,980

00:49,020

18

15

Pur Achim

00:49,650

00:51,790

00:58,950

00:49,650

 

 


 

Burgau ehrt seine besten Sportler

 

Thomas Schmid, Jonas Bauer und Sebastian Steibel


unter den Besten





Bericht Günzburger-Zeitung vom 29. Oktober 2014

 



Peter Staiger gewinnt den Herbstslalom


v.l.n.r. Stefan Böck, Winfried Hoffmann,Bernhard Schnell, Peter Staiger,  Christopher Schüssler

Die Ergebnisse:

Platz

Name

Marke

Zeit

1

Staiger Peter

Opel

00:48,090

2

Hoffmann Winfried

Opel

00:48,180

3

Böck Stefan

Opel

00:48,270

4

Csauth Peter

Opel

00:49,140

5

Merkel Hans

Catherham

00:49,150

6

Krämer Norbert

BMW

00:50,250

7

Ernstberger Michael

Opel

00:51,430

8

Maslonka Robert

VW

00:51,930

9

Kornes Alois

Fiat

00:51,940

10

Florian Salffer

BMW

00:52,050

11

Radoran Hronec

BMW

00:52,180

12

Umrath Kai

BMW

00:52,340

13

Bauer Jonas

Ford

00:52,420

14

Pur Simon

BMW

00:52,520

15

Grau Markus

Ford

00:52,630

16

Bauer Richard

Fiat

00:52,800

17

Teller Reiner

BMW

00:52,900

18

Lehle Christian

Mini

00:53,170

19

Bergmann Hannes

Renault

00:53,480

20

Lehle Thomas

Mini

00:53,530

21

Vogler Andreas

BMW

00:53,730

22

Sic Darius

Fiat

00:53,950

23

Einsiedler Florian

BMW

00:53,980

24

Eiba Klaus

Mitshubishi

00:54,320

25

Burggraf Benjamin

VW

00:54,340

26

Schneid Steffen

VW

00:54,830

27

Pur Achim

BMW

00:55,050

28

Depner Andreas

VW

00:55,770

29

Schuster Markus

Opel

00:55,820

30

Hoffmann Winfried

Fiat

00:56,220

31

Lump Markus

BMW

00:56,570

32

König Marcel

Peugeot

00:56,600

33

Arendt Markus

Opel

00:56,930

34

Deg Markus

Ford

00:57,150

35

Rieger Florian

VW

00:57,230

36

Fredmann Andreas

Opel

00:57,260

37

Wirt Dieter

Toyota

00:57,410

38

Boritzka Holger

Opel

00:57,470

39

Brader Daniel

BMW

00:57,500

40

Deg Pascal

Ford

00:57,650

41

Hoff Markus

BMW

00:57,690

42

Koch Reno

Boom Trike

00:57,870

43

Zierer Max

BMW

00:57,880

44

Rüdiger Thomas

Ford

00:58,360

45

Baur Richard

Opel

00:58,570

46

Merkel Hendryk

Toyota

00:58,930

47

Hintenaus Ralph

VW

00:59,000

48

Beyer Mike

Citroen

00:59,150

49

Hintenaus Pascal

VW

00:59,170

50

Rieger Karsten

VW

00:59,240

51

Krämer Norbert

Citroen

00:59,280

52

Mertel Hendryk

Toyota

00:59,980

53

Gottner Phil

Peugeot

01:01,030

54

Merk Roland

Toyota

01:02,240

55

Hrasky Rudi

BMW

01:02,780

56

Rennecke Daniel

Suzuki

01:02,960

57

Pils Christoph

Toyota

01:02,990

58

Eiba Klaus

VW

01:03,340

59

Stehle Klaus

VW

01:03,870

60

Apollonio Markus

Fiat

01:04,040

61

Apollonio Timo

Fiat

01:04,170

62

Wölfel G.

Citroen

01:04,640

63

Ernstberger Jessica

Opel

01:07,140

64

Sanin Jannik
schnellste Zeit
ausser Konkurrenz

AL 14

00:47,300

 

 


Video Freies Fahrtraining Salzburgring am 10.08.2014

 

http://www.westpoint.ch/portfolio/salzburgring

 

 


 

AMC-Frühjahrsslalom 2014


Thomas Schmid siegt erneut!!!


v.l.n.r.
Peter Staiger, Stefan Böck, Bernhard Schnell, Diana Häfele, Thomas Schmid, Josef Faber

Die Ergebnisse:

Platz

Name

Marke

Zeit

1

Schmid Thomas

Opel

00:48,400

2

Böck Stefan

Opel

00:48,700

3

Staiger Peter

Opel

00:49,170

4

Faber Josef

Opel

00:49,290

5

Hoffmann Winfried

Opel

00:49,460

6

Schmid Thomas

BMW

00:50,890

7

Michalke Andreas

Opel

00:51,520

8

Ziegler Rolf

Opel

00:51,990

9

Bender Johannes

BMW

00:52,000

10

Görlitz Franz

Citroen

00:52,730

11

Burggraf Benjamin

VW

00:53,180

12

Kornes Alois

Fiat

00:53,590

13

Krämer Norbert

BMW

00:53,850

14

Schmidt Benjamin

Opel

00:53,900

15

Umrath Kai

BMW

00:53,920

16

Lehner Florian

BMW

00:53,930

17

Bergmann Hannes

Renault

00:54,040

18

Bauer Jonas

Ford

00:54,610

19

Seiler Wolfgang

BMW

00:54,650

20

Einsiedler Florian

BMW

00:54,780

21

Völlinger Rainer

Citroen

00:54,870

22

Halbherr Manuel

Audi

00:54,920

23

Sic Darius

Fiat

00:55,040

24

Iser Tobias

BMW

00:55,060

25

Schneid Steffen

VW

00:55,670

26

Hucker Harald

BMW

00:55,800

27

Schmitt Josef

Opel

00:55,810

28

Baur Richard

Opel

00:56,530

29

Altenbuchner

Dacia

00:56,910

30

Fredmann Andreas

Opel

00:57,380

31

Landgraf Thomas

Opel

00:58,170

32

Kestin Tobias

Opel

00:58,200

33

Lump Markus

BMW

00:58,210

34

Hintenaus Pascal

Audi

00:58,760

35

Kobold Paul

Renault

00:58,790

35

Fischer Bastian

Opel

00:58,790

37

Schwarzenstein Dieter

Dacia

00:59,260

38

Boritzka Holger

Opel

00:59,540

39

Brader Daniel

BMW

00:59,660

40

Häfele Diana

Citroen

00:59,710

41

Rudwill Armin

Dacia

00:59,950

42

Moll Carina

Citroen

01:00,560

43

Weiß Maximilian

Opel

01:01,450

44

Schroppe Benjamin

Opel

01:01,810

45

Demmler Andreas

VW

01:01,820

46

Rennecke Daniel

Suzuki

01:01,840

47

Zierer Maximilian

BMW

01:02,170

48

Beyer Mike

Citroen

01:02,590

49

Gother Philipp

Peugeot

01:02,690

50

Wolf Johanna

Citroen

01:04,560

51

Stark Tobias

Opel

01:06,610

 

 

Unser Chef als Fahrsicherheitstrainer auf a.tv

link zur mediathek des a.tv, nichts für schwache Nerven

http://www.augsburg.tv/da-schau-her/da-schau-her-burgau-29_05_2014.html

 





 


Sebastian Steibel beim Clio_Cup Testtag 2014 in Hockenheim


Clubmeisterschaften 2013



Jonas Bauer entthront Bernhard Schnell

v.l.n.r. Bernhard Schnell, Sieger Jonas Bauer und Stefan Böck

 

Alle Ergebnisse:

Platz

Name

Lauf 1

Lauf 2

Lauf 3

Beste Zeit

1

Bauer Jonas

00.28.61

00.28.38

00.28.66

00:28,380

2

Schnell Bernhard

00.29.25

00.29.20

00.28.94

00:28,940

3

Böck Stefan

00.29.86

00.29.40

00.29.05

00:29,050

4

Kitzinger Werner

00.29.69

00.29.13

00.29.15

00:29,130

5

Trippel Wolfgang

00.30.12

00.29.14

00.29.16

00:29,140

6

Langenmeir Joachim

00.29.75

00.29.23

00.29.23

00:29,230

7

Staiger Peter

00.30.67

00.29.66

00.29.48

00:29,480

8

Schmid Thomas

00.29.78

00.29.52

00.29.84

00:29,520

9

Teller Rainer

00.30.33

00.29.85

00.32.35

00:29,850

10

Bender Johannes

00.33.28

00.29.99

00.30.01

00:29,990

11

Demir Gökhan

00.30.86

00.30.53

00.30.28

00:30,280

12

Schmid Simon

00.30.31

00.42.53

00.30.44

00:30,310

13

Depner Andreas

00.31.82

00.30.38

adW

00:30,380

14

Semmler Benedikt

00.31.07

00.31.38

00.30.40

00:30,400

15

Keßler Peter

00.33.51

00.31.54

00.30.67

00:30,670

16

Merkle Claudius

00.35.80

00.31.92

00.31.07

00:31,070

Video Salzburgring von Westpoint

Jonas Bauer Rang zwei im DM-Auto-Slalom

jbauerdm


Kabel 1 zu Gast auf dem Driving-Park

Ausstrahlung der Sendung am 22.08.2013

 

Herbstslalom 03. Oktober 2013


Egebnisse hier als pdf

Bilder hier klicken



Freies Fahrtraining auf dem Salzburgring


am 04. August 2013

salzb_2013_111

weitere Bilder unter:

hier klicken

Hier: link zu youtube video     

youtube video 2

facebook 

Rund 85 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und England folgten der

Einladung des AMC Burgau e.V. zum freien Fahrtraining auf dem Salzburgring.

Sieben Stunden lang nutzen die Fahrer, darunter 15 AMC-Mitglieder, die seltene Möglichkeit ihre

Boliden auf der anspruchsvollen Strecke zu fordern und ihr fahrerisches Können zu trainieren.

Bei strahlendem Sonnenschein kam jeder Teilnehmer auf seine Kosten und zollten dem AMC Burgau

großes Lob für eine gelungene und reibungslos verlaufende Veranstaltung.

AMC Vorstand Bernhard Schnell zeigte sich abschließend zufrieden und dankte den Teilnehmern für

Ihre Disziplin auf der Strecke und den vielen Helfern des AMC ohne die so eine große Veranstaltung

nicht durchführbar wäre.

Die Vorbereitungen für eine Wiederholung im Jahr 2014 laufen bereits an.


Frühjahrsslalom 2013

Bericht Günzburger Zeitung vom 13.05.2013

Thomas Schmid schafft den Hattrick

Offinger gewinnt beim Frühjahrsslalom in Burgau zum dritten Mal in Folge

sieger2013-5
Thomas Schmid mit 1.Vorstand AMC Bernhard Schnell v.l.n.r.
Foto: Ernst Mayer GZ

Bei guten Bedingungen, mit neuem Straßenbelag, ohne Regen und jeglichen Zwischenfall
hat der AMC Burgau auf seinem Vereinsgelände einen Frühjahrsslalom veranstaltet.
Es gewann zum dritten Mal hintereinander der Offinger Thomas Schmid.
48 Fahrer aus dem süddeutschen Raum (unter ihnen zehn Starter des gastgebenden Vereins)
wollten ebenso dabei sein wie 300 Zuschauer.

Anspruchsvolle Strecke, gute Organisation

Die anspruchsvolle Strecke betrug 900 Meter, gespickt mit etlichen Kurven und Schikanen.
Die Siegerzeit wurde in zwei Durchgängen ermittelt. Zum zweiten Mal wurde gleich vom
Eingang der Slalomstrecke aus gestartet, das erwies sich als eine sehr gute Lösung.
Die Rennleitung und der Stadionsprecher Robert Stahl aus Burtenbach befanden sich ebenfalls dort.

Oft war für die Laufzeit im Burgauer Frühjahrsslalom weniger eine hohe PS-Zahl des Boliden entscheidend,
sondern vielmehr die Kurventechnik und die Beherrschung des Fahrzeuges.

Auf dem Siegertreppchen standen am Ende neben Thomas Schmid
als Zweiter Martin Kellndorfer (MSC Indersdorf) und als Dritter Stefan Böck (AMC Burgau).
Die Markenwertung gewannen Thomas Schmid (Opel), Tobias Kestin (BMW),
Martin Kellndorfer (VW), Bernd Trippel (Ford) und Julian Gerbert (Toyota).

Der AMC-Vorsitzende Bernhard Schnell war mit dem Ablauf und der Disziplin der Fahrer bei
dieser vierten Auflage der Veranstaltung sehr zufrieden.
Im nächsten Jahr wird es wieder einen Frühjahrsslalom geben, versprach er. (em)

Endstand:

1. Thomas Schmid (AMC Burgau), Offingen, Opel Kadett GT/E, 49,290 Sekunden;

2. Martin Kellndorfer (MSC Indersdorf), VW, 49,894;

3. Stefan Böck (AMC Burgau) Bubesheim, VW, 51,594

Ergebnisse hier als pdf


jonas_bauer_yaris



sportehr_burgau_2012_10

Die ersten Videos / Bilder vom Fahrtraining Salzburgring 05.08.2012 sind online:

http://www.youtube.com/watch?v=PwR2GAX3BM4

http://www.youtube.com/watch?v=n13P-0J1VDo

http://www.photoflash.at/ring/

 



Jonas Bauer gewinnt ersten SAP-Autoslalom

Bericht der Geislinger Zeitung vom 06.06.2012 hier als pdf


AMC-Pfingstslalom 2012

pfingstslalom12

Schmid Thomas kam und siegte


Unser diesjähriger Pfingstslalom wurde begleitet von optimalem Wetter

und von einer großen Anzahl von Zuschauern. Es war der dritte Pfingstslalom

auf unserer vereinseigenen Strecke. Die Zahl der Starter stieg, gesehen zum

Vorjahr, auf leicht über 50.

Die Veranstaltung begann um 10.00 Uhr Vormittags, die letzte Runde

wurde kurz vor 17.30 Uhr absolviert.

Schon bald nach Beginn wurden die ersten aussagekräftigen Rundenzeiten

gefahren. Es setzte sich Kohler Thoma auf einem Fiat X1/9 mit einer Zeit von 52,281

an die Spitze des Feldes. An dieser gefahrenen Zeit bissen sich die Verfolger

die Zähne aus und insgeheim sah er lange Zeit als der sichere Sieger aus.    

Gegen 16.30 Uhr kam dann unser AMC Slalomspezialist Thomas Schmid von

einer Veranstaltung aus Kempten und in seinem Schlepptau vier weitere Könner.

Schon nach der ersten von ihm gefahrenen Runde war klar, dass die noch bestehende

Bestzeit von Kohler Thomas in Gefahr war.

Danach setzte sich Schmid an die Spitze des Feldes mit einer Zeit von 49,014.

Er nahm also dem bis dato Führenden ca. 3 Sekunden ab !

Es folgten Giebel Michael mit 49,064, Giebel Hubert mit 50,350 und Böck Stefan

mit 51,939 auf den Plätzen zwei bis vier. Dieses Quartett fuhr ausnahmslos auf Opel

Kadett. In diesem Familienduell siegte der Junior vor dem Senior.

Das eingespielte Team des AMC lies die Veranstaltung problemlos ablaufen. Die Starter

profitierten von einer neuen Variante des Ein- und Auslasses. Diese ermöglichte

eine höhere Zahl an Starts.  

Die Veranstaltung wurde zum Vergnügen der Anwesenden durch zwei unterhaltsame Drifteinlagen

einer Corvette und einen für Drifteinlagen stark modifizierten BMW aufgelockert.

Am Ende der Veranstaltung fand eine Siegerehrung statt, es wurde der Gesamtsieger

sowie die Schnellsten aus den jeweiligen Markengruppen, sofern es mehr als vier Fahrzeuge

waren, mit einem kleinen Geldbetrag honoriert.

Der AMC bedankt sich bei Allen für diese gelungene Veranstaltung und freut sich jetzt

schon auf den Herbstslalom am 03.10.2012 ( Feiertag ).

Bilder Pfingstslalom 2012 hier Klicken

Pressebericht Guenzburger Zeitung

offizieller Bericht AMC

Ergebnisse als pdf

Videos Günzburger Zeitung, youtube.de

Eindrücke in Worten


Der AMC-Burgau gratuliert Thomas Schmid zum Gesamtsieg beim Schwäbisch Alb Pokal.

20111112_201037

Der strahlende Sieger Thomas Schmid mit Karl-Heinz Weckerle

Nachdem Franz Hauber sage und schreibe elf Jahre hintereinander den SAP

gewonnen hat wurde er heuer von unserem Thomas Schmid abgelöst und auf

den zweiten Platz verwiesen. Den dritten Platz belegte Anton Ganser.

Bei insgesamt 35 gefahrenen Slaloms ging Thomas mit sagenhaften 21

ersten Plätzen als Sieger hervor. Ferner belegte er 7 zweite, 2 dritte, 3 vierte

und 2 sechste Plätze.

Der SAP setzt sich zum einen aus der DMSB Veranstaltung, bei welcher

die Strecke eine Länge mehr als 1000 Meter hat und der Clubsportwertung mit

einer Streckenlänge von bis 800 Meter zusammen. Die DMSB Veranstaltung

muss auch vom Deutschen Motorsport Bund genehmigt werden.

Die Siegerehrung erfolgte am 12.11.2011 in Reutti . Überreicht wurde der

Pokal vom Rundenleiter Karl Heinz Weckerle aus Babenhausen.

Die Slaloms wurden auf einem Opel Kadett gefahren. Bei zwei Veranstaltungen

musste aufgrund eines Motorschadens auf einen BMW zurückgegriffen werden.

Zudem erlitt sein Kadett beim Saisonfinale in München einen Unfall. Dieser wird

jetzt in der Winterpause repariert damit laut Ansage von Thomas der Titel im

Jahr 2012 verteidigt werden kann.

Siehe auch:

sap.rallye-racing.com

www.schmidis-racing-team.de

So nebenbei fuhr er noch bei einem Bergrennen in Unterfranken auf Platz 4.

 

Man kann den Einsatz und das Engagement von Thomas über das Jahr 2011

gesehen nur bewundern und Ihm für die nächste Saison viel Glück und Erfolg

wünschen.

 


AMC Clubmeisterschaften 2011

Werner Kitzinger gewinnt die vereinsinterne Meisterschaft auf dem Driving-Park.

Ergebnisse hier als pdf

Herbstslalom auf dem Driving-Park

Thomas Schmid dominiert erneut



sieger_herbst_11

Ergebnisse als pdf

Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fand der erste Herbstslalom
des AMC-Burgau auf der vereinseigenen Strecke statt.
Das steigende Interesse an den letzten AMC-Slaloms, sowie ein perfekter Spätsommertag
sorgten für einen vollen Erfolg des Veranstalters. Man kann auch sagen, dass sich der
AMC-Burgau mit seinen Slalomveranstaltungen einen Namen in der Szene gemacht hat.
Das Feld umfasste insgesamt 65 Starter, worunter viele bekannte Gesichter aber auch Neulinge waren.
Es waren auch einige Starterinnen im Feld .
Der Kampf um die vorderen Plätze gestaltete sich diesmal leider nicht so spannend
wie beim Pfingstslalom. Lokalmatador Thomas Schmid, setzte sich sehr früh an die
Spitze des Feldes und wurde im Verlauf der Veranstaltung kaum mehr bedrängt.
Er siegte dann auch mit einer Zeit von 50,270 Sekunden.
Der nächstplatzierte, Franz Hauber, fuhr eine Zeit von 51,630 Sekunden.
Der Sieger hatte somit einen deutlichen Vorsprung von mehr als einer Sekunde.
Alexander Pleier fuhr mit einer Zeit von 52,180 auf den dritten Platz des Klassements.
Sie fuhren allesamt auf Kadett GT/E. Die ersten Platzierungen wurden komplett unter der Opelfraktion verteilt.
Am Ende der Veranstaltung fand eine Siegerehrung statt, auch wurden jeweils die Bestplatzierten der Markengruppen geehrt.
Sie erhielten jeweils Geldpreise.
Das eingespielte Team des AMC sorgte auf der Strecke wie auch bei der Versorgung der zahlreichen Zuschauer für eine ungetrübten Ablauf der Veranstaltung.
Man darf davon ausgehen, dass der Herbstslalom wie auch der Frühjahrsslalom fester Bestandteil der AMC Aktivitäten werden.
Aus diesem Grund wird seitens des Vereins daran gedacht auch mal eine neue Streckenführung zu suchen. Bei einer entsprechender
Zahl von Teilnehmerinnen auch eine Frauenklasse eingeführt.


Freies Fahrtraining Salzburgring

salzburg

am 14. August 2011 ein voller Erfolg.

Videos bei youtube:

von Dr.Ulf Dörwald

http://www.youtube.com/watch?v=CJtBI9IrjAo

von Frank Schramm

http://www.youtube.com/watch?v=9b2cD1Yukzg

http://www.youtube.com/watch?v=3vBQh0jMJjM

http://www.youtube.com/watch?v=5K7Mo8Yy7NI




AMC-Pfingst-Slalom Juni 2011

Thomas Schmid vom AMC souveräner Sieger

dsc00548
AMC-Vorstand Bernhard Schnell mit den Siegern des Slaloms.Thomas Schmid, Alex Pleier und Max Kienast.

Bericht von Melchior Bucher unter den news auf dieser Seite.Bericht der Günzburger Zeitung vom 15.06.2011 hier als pdf.


Einsteiger-Cup

am 28. Mai starteten die Nachwuchsfahrer durch und kämpften hart um die Platzierungen für den
Schwäbisch-Alb-Pokal 2011, der erstmals gemeinsam vom AMC-Burgau und dem RC Günzburg
durchgeführt wird.
Bei gutem Wetter und besten Streckenverhältnissen sahen die zahlreichen Zuschauer eine heiße
Jagd nach den besten Zeiten auf dem Slalomparcours unseres Driving-Parks.
In der Kategorie Anfänger siegten:
1. Rennen: Alexander Auchter
2. Rennen: Jonas Bauer beide AMC Burgau
In der Kategorie Fortgeschrittene siegte:
1. und 2. Rennen Claudius Leitenmaier RC Günzburg

mehr auf den Seiten des S A P (Schwäbisch-Alb-Pokal)Ergebnisse der Läufe vom 28. Mai 2011

Bilder als pdf

 

 


 

Pressebericht Jonas Bauer in der Göppinger Zeitung vom 17. August 2011

Jung, schnell, präzise


AMC-Pfingst-Slalom Juni 2011

Thomas Schmid vom AMC Burgau siegt.

Ein günstiger Termin und die gute Durchführung der Veranstaltungen in den letzten Jahren

sorgten für eine ansehnliche Anzahl von Nennungen. Es waren letztendlich 46 an der Zahl. Es

war der zweite Pfingstslalom auf der vereinseigenen Strecke an der Industriestraße in Burgau.

300 Zuschauer säumten die Strecke und sahen spannenden Motorsport. Der ca. 900 m lange Kurs wurde von den Sportleitern anspruchsvoll gesteckt.

Auffallend war die hohe Anzahl an stark modifizierten Fahrzeugen am Start. Die Hecktriebler bestimmten an Zahl und Platzierungen das Geschehen.

Die Zeiten wurden in zwei Durchgängen ermittelt. Durch die Streckenposten wurden eventuell gemachte Fehler zuverlässig an die Zeitnahme weitergeleitet. Gefahrene Zeiten und Fehler wurden über den Streckensprecher durchgesagt, sodass man jederzeit gut informiert war.

Bei leichtem Nieselregen begann die Veranstaltung gegen 10.00 Uhr. Die Aktiven ließen sich davon jedoch nicht abhalten den Kurs zu befahren. Gegen Mittag trocknete die Strecke zusehens ab. In dieser Phase wurden auch die Zeiten gefahren, welche lange als Maßstab galten. Es setzte sich Thomas Schmid an die Spitze gefolgt von Max Kienast, Alex Pleier

und Wolfgang Trippel. Am frühen Nachmittag wurde die Veranstaltung von einem kurzen Regenschauer unterbrochen. Die Strecke trocknete in der Folgezeit ab bzw. wurde trocken gefahren.

Gegen Ende der Veranstaltung entwickelte sich, man kann sagen ein Vierkampf der oben Genannten um die vorderen Plätze. W. Trippel fuhr in die vorderen Plätze, wurde jedoch von A. Kienast wieder verdrängt, bevor A. Pleier durch zwei hervorragende Runden sich Thomas Schmid massiv näherte. Thomas Schmid jedoch zeigte mit einer letzten starken Runde wer Herr auf dem AMC Kurs ist.

Er siegte mit einer Zeit von 00:50,590 auf Opel Kadett GT/E vor A. Pleier

Mit 00:51,990 auf Opel Kadett GT/E. Drittplatzierter wurde M. Kienast mit 00:53,330 auf einem VW Polo.

Nach Ende der Veranstaltung gegen 17.20 Uhr fand eine Siegerehrung statt. Es wurden auch die Schnellsten aus den jeweiligen Markengruppen geehrt und mit einem kleinen Geldbetrag belohnt.

Der AMC Burgau bewies mit seinen zahlreichen aktiven Mitgliedern wie eine Veranstaltung problemlos ablaufen kann.

AMC Vorstand Bernhard Schnell zeigte sich sehr zufrieden mit den sportlichen Leistungen der Teilnehmer, dankte für fairen Sport und den zahlreichen Helfern für Ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Gesamtergebnisse hier als pdf

Ergebnisse BMW

Ergebnisse Opel

Ergebnisse Ford

Ergebnisse Renault

Bilder   Teil 1  Teil 2  Teil 3  Teil 4


Generalversammlung am 26. Mai 2011

Vorstandschaft einstimmig wiedergewählt.



Aktualisiert ( Samstag, den 04. Juli 2015 um 10:33 Uhr )